Zwei Monate nach seinem zum Saisonende angekündigten Abschied vom Bundesligisten Hamburger SV rudert Stürmerstar Ruud van Nistelrooy zurück und hat einen Verbleib bei den Hanseaten nicht mehr kategorisch ausgeschlossen.

"Ich habe noch keine Gespräche mit dem HSV geführt. Erst dann kann man eine Entscheidung treffen", sagte der niederländische Nationalspieler der "Sport Bild".

In der Winterpause war ein von dem Angreifer forcierter Wechsel zum spanischen Rekordmeister Real Madrid am Veto des Bundesligisten gescheitert. Anschließend hatte van Nistelrooy betont, dass die Verlängerung seines am 30. Juni auslaufenden Vertrages beim HSV für ihn nicht mehr möglich sei.

Durch die Verpflichtung des künftigen Sportchefs Frank Arnesen, der van Nistelrooy einst für die PSV Eindhoven entdeckte, könnte sich das Blatt nun wenden.

"Ich hoffe, dass dieser Verein jetzt Stabilität und Kontinuität bekommt. Das hätte der Klub verdient. Hier sind vier Trainer in elf Monaten gewesen. Hier herrschte Chaos. Dabei sind Fans, Stadion und Stadt ausgezeichnet", meinte van Nistelrooy.

Ob die Hamburger trotz dieses Lobes mit dem 34-Jährigen verlängern wollen, scheint aber ungewiss.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel