1899 Hoffenheim will Nationalspieler Andreas Beck trotz der immer wieder vorgetragenen Offerten des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin langfristig binden.

Nach Angaben von Manager Ernst Tanner wird der Klub die Option einer Vertragsverlängerung bis 2013 ziehen. "Wir können kein Optionsrecht verwirken lassen, wenn wir einen Spieler langfristig binden wollen. Es ist dann obligatorisch, dass wir die Option ziehen", sagte Tanner.

Die Turiner bieten eine Ablösesumme in Höhe von fünf Millionen Euro für den im russischen Kemerowo geborenen U-21-Europameister von 2009, der von Bundestrainer Joachim Löw kurz vor der WM in Südafrika aus dem Kader gestrichen wurde. Der eigentliche Vertrag des Hoffenheimer Kapitäns läuft bis Juni 2012.

"Wir haben im Herbst schon ein Gespräch geführt und es dann auf Frühjahr vertagt. Der Plan ist natürlich, dass wir jetzt darüber reden, ob eine Verlängerung möglich ist, aber da gehört auch der Wille des Spielers dazu. Er muss sich jetzt erklären", erklärte Tanner.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel