Der 1. FC Nürnberg kann auch in Zukunft mit Stürmer Albert Bunjaku planen. Der Schweizer hofft nach mehrmonatiger Verletzungspause in der übernächsten Woche wieder auf seine Rückkehr ins Mannschaftstraining beim Club. Bunjaku hatte wegen eines Knorpelschadens im Knie sogar ein Karriereende befürchten müssen.

Bei einer Abschlussuntersuchung unlängst in Augsburg konnte Dr. Ulrich Boenisch aber die Bedenken zerstreuen, berichtet der "kicker".

Wann Bunjaku wieder spielen kann, ist derzeit aber noch offen. Er würde zwar gerne noch in dieser Saison "den einen oder anderen Kurzeinsatz machen, aber ich werde sprichwörtlich nichts übers Knie brechen", sagte der Nationalspieler.

Derzeit sei er "schmerzfrei, das Knie reagiert auch auf stärkere Belastungen nicht". Primäres Ziel sei es, "topfit in die Sommervorbereitung zu gehen und Vollgas zu geben".

Beim 27 Jahre alten Bunjaku war im September ein Knorpelschaden im Knie behoben worden. In der Saison 2009/2010 war der Angreifer mit zwölf Treffern bester Torschütze der Nürnberger.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel