Der Sportchef des HSV Michael Oenning beobachtet potenzielle Neuzugänge in der Schweiz. Sein Vertrag läuft bis 2012 aber es ist nicht sicher, ob er diesen auch als Cheftrainer erfüllen wird.

"Der Situation war ich mir bewusst, als ich gefragt wurde. Es ist ja auch eine Chance. Mir wurde ja nicht gesagt, dass ich nur eine begrenzte Anzahl von Spielen habe. Ich habe jetzt die Möglichkeit, mit der Mannschaft zu arbeiten und werde versuchen, das so erfolgreich wie möglich zu machen," sagte Oenning im Interview mit SPORT1

Vom allgemeinen Trainerkarussell in der Bundesliga ist der Sportchef nicht begeistert: "Es ist sehr bedauerlich, dass Trainer nur noch eine Halbwertszeit von elf Monaten haben. Im Fußball ist es so, dass man überhaupt nicht mehr die Planungssicherheit hat. Es werden Projekte gestartet, bei denen man Geduld einfordert - was aber in der Praxis nie umgesetzt wird."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel