Der frühere Nationaltorhüter Jörg Butt hat entgegen anders lautender Meldungen noch keine Entscheidung über den Zeitpunkt seines Karriereendes getroffen.

"Fest steht, dass ich dem FC Bayern auf jeden Fall auch nach meiner aktiven Karriere erhalten bleiben werde und die Stelle als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums übernehme. Der genaue Zeitpunkt dafür ist noch offen", sagte er in einem Interview auf der Internetseite der Bayern.

Zuvor war Butt in Münchner Medien nach einer Gesprächsrunde im Rahmen eines Jugendturniers mit den Worten zitiert worden, er wolle das Erbe von Werner Kern als Nachwuchschef "definitiv" im Sommer antreten. Das wies Butt jetzt zurück.

"Ich spüre nach wie vor eine große Lust in mir, Fußball zu spielen. Ich bin immer noch topfit und es gibt nichts Schöneres für mich, als auf dem Platz zu stehen. Ich kann mir durchaus vorstellen, nächstes Jahr noch weiterzuspielen."

Butts Vertrag in München läuft aber im Juni aus. Außerdem wollen die Bayern Nationalkeeper Manuel Neuer von Schalke 04 verpflichten.

Hinter Neuer und Thomas Kraft, an den Butt seinen Stammplatz im Winter verloren hatte, wäre Butt dann nur Torwart Nummer 3. "Ich warte die Entwicklung ab und werde dann gemeinsam mit dem neuen Trainer und dem Klub eine Entscheidung treffen", sagte er.

Butt riet den Bayern gleichwohl zu Neuer. "Ich halte Manuel Neuer für einen überragenden Torhüter mit viel Erfahrung, obwohl er noch so jung ist. Er ist ein sehr interessanter Mann für den FC Bayern - ich kann ihn mir hier gut vorstellen", sagte er.

Kraft habe ein gutes halbes Jahr gespielt, müsse sich aber noch weiterentwickeln.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel