Nach dem vereitelten Bombenanschlag auf das Dortmunder Westfalenstadion, äußerte sich der Geschäftsführer von Borussia Dortmund Hans-Joachim Watzke in der SPORT1-Sendung "Bundesliga Aktuell" zur aktuellen Sicherheitslage und den Täter.

"Der wollte uns möglicherweise erpressen, aber bisher ist da nichts passiert. Aber er war ein Einzeltäter, von daher war relativ schnell klar, dass es keine Gefährdung mehr für Samstag gibt. Nichtsdestotrotz haben wir aber in Zusammenarbeit mit der Polizei besprochen die ohnehin schon recht hohen Sicherheitsvorkehrungen nochmal zu erhöhen. Wie hoch diese Vorkehrungen sind, hat man jetzt ja gesehen. Es ist alles aufgedeckt worden"

Spezielle Sicherheitsvorkehrungen für den Samstag sind nicht vorgesehen.

"Für den Fan wird im Stadion nichts ersichtlich anders sein, als es ohnehin schon war. Es gibt ja die entsprechenden Leibesvisitationen und das alles. Es wird sicherlich eine nochmal höhere Polizei- und Ordnerpräsenz geben. Wir werden das mit der Polizei besprechen und nicht öffentlich verkünden."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel