Christoph Daum hat die Torhüterfrage zwei Tage vor seinem Pflichtspiel-Debüt als Trainer des Bundesligisten Eintracht Frankfurt noch offen gelassen.

"Ich habe mich noch nicht festgelegt. Es wäre keine Überraschung, wenn es Ralf Fährmann wäre. Und es wäre keine Überraschung, wenn es Oka Nikolov wäre", sagte Daum am Freitag.

Wer am Sonntag im Abstiegsduell beim VfL Wolfsburg (17.30 Uhr/LIGA total!) das Tor der Hessen hüten wird, soll erst am Wochenende bekannt gegeben werden. Daum: `Ich will erst mit den Spielern sprechen."

Der 36-jährige Nikolov, der seit 1991 bei der Eintracht spielt, hatte in den vergangenen knapp sechs Wochen wegen eines Einrisses der linken Fußsohlensehne pausieren müssen. Fährmann hatte bei seinen Einsätzen durchwachsene Leistungen gezeigt.

Vor der Saison hatte der damalige Frankurt-Coach Michael Skibbe Nikolov zur Nummer eins benannt, worauf der frühere Schalker Fährmann Abwanderungsabsichten geäußert hatte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel