Persönliches Drama bei Didier Ya Konan: Bei den Unruhen an der Elfenbeinküste haben Rebellen in Abidjan das Elternhaus des Torjägers von Hannover 96 zerstört.

"Innen ist alles kaputt. Sogar meine Pokale und Goldmedaillen haben sie zertrümmert", klagte der Stürmer der "Bild". Und weiter: "Ich bin sehr traurig und besorgt. Es ist im Moment nicht leicht, sich auf Fußball zu konzentrieren."

Ya Konans Eltern blieben bei dem Angriff unversehrt, weil sie vorher das Land Richtung Ghana verlassen hatten.

Der 27-Jährige hatte wenige Stunden vor dem Anpfiff des Spitzenspiels bei Borussia Dortmund (1:4) von dem Vorfall erfahren, Trainer Mirko Slomka und seine Mannschaftskameraden aber nicht informiert.

Nach dem Abpfiff trug der Stürmer ein T-Shirt mit der Aufschrift "Gott, bitte bring der Elfenbeinküste Frieden".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel