Der Tritt in die Achillessehne von Gegenspieler Patrick Ochs hat für Spielmacher Diego vom VfL Wolfsburg doch ein Nachspiel. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat ein Ermittlungsverfahren gegen den Brasilianer eingeleitet. Dieser sei "dringend verdächtig, sich eines krass sportwidrigen Verhaltens schuldig gemacht zu haben", hieß es in einer DFB-Mitteilung.

Diego, dessen Tätlichkeit von Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer nicht gesehen und damit auch nicht geahndet wurde, droht mitten im Abstiegskampf des VfL eine mehrwöchige Sperre. Der Kontrollausschuss ermittelt, da er Absicht bei Diegos Aktion vermutet. Er werde verdächtigt, Ochs "bewusst mit seinem linken Fuß auf dessen linken Fersenbereich gestiegen zu sein". Diego wurde vom Kontrollausschuss zu einer zeitnahen Stellungnahme aufgefordert.

Ochs hatte nach dem Spiel geschimpft: "Diego ist eine kleine Drecksau. Er tritt mir in die Ferse." Der frühere Bremer war sich dagegen keiner Schuld bewusst gewesen: "Ich gucke zu Boden und treffe ihn dann. Aber der Schiedsrichter hat die Szene gesehen und bewertet. Dafür ist er da, er ist der Boss", sagte er den "Wolfsburger Nachrichten".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel