Eintracht Frankfurts Stammtorhüter Oka Nikolov muss nach seinem Sehnenanriss in der rechten Fußsohle nicht operiert werden.

"Oka droht sicher nicht das Karriere-Ende. Er wird bei normalem Heilungsverlauf in acht bis zwölf Wochen wieder zwischen den Pfosten stehen", erklärte Eintracht-Mannschaftsarzt Christoph Seeger.

Nach Konsultation weiterer Ärzte wurde entschieden, dass die Verletzung des 34-Jährigen konservativ behandelt werden soll. Zurzeit trägt Nikolov eine spezielle Bandage und muss sich mit Krücken fortbewegen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel