Vedad Ibisevic von 1899 Hoffenheim hat sich am Dienstag bei dem betroffenen Ballmädchen für seinen Trinkflaschen-Tritt entschuldigt.

Ibisevic hatte bei der 1:2-Pleite gegen den FSV Mainz 05 am 26. Februar nach seiner Auswechslung in der 70. Minute gegen eine Trinkflasche getreten und dabei das Ballmädchen Jaqueline Kroll nur knapp verfehlt.

"Er wurde ausgewechselt und ich saß am Rand. Da ist plötzlich eine Flasche vorbeigeflogen. Am Anfang konnte man gar nicht erkennen, was es ist. Da bin ich ganz schön erschrocken. Auf jeden Fall mache ich aber nochmal Ballmädchen - dann hinter dem Tor", sagte die 12-Jährige, die sich einen leichten Seitenhieb gegen Ibisevic nicht verkneifen konnte: "Vedo finde ich ganz gut, aber die Tore sollten mal rein gehen."

Ibisevic selbst, der Jaqueline ein Trikot und eine signierte Trinkflasche überreichte, konnte der Autogrammstunde ebenfalls etwas Positives abgewinnen.

"Ich mag Kinder. Es war für mich auf keinen Fall eine Strafe. Diese kleine Geste war eine Entschuldigung für die Mädchen und die ganze Schulklasse. Sicherlich haben sie sich gefreut. Und dass sie mal schulfrei hatten, hat ihnen bestimmt auch Spaß gemacht", sagte Ibisevic.

Die Schulklasse 6a des Wilhelmi-Gymnasiums in Sinsheim war mit der Klassenlehrerin und einigen Eltern beim Vormittagstraining. Angereist wurde mit dem Ersatz-Mannschaftsbus von Hoffenheim. Ibisevic stand Rede und Antwort. Für die 30 Kinder gab es danach Brezeln, Schokolade und für jeden einen Hoffenheim-Pullover.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel