Bayern Münchens Sportdirektor Christian Nerlinger hat Spekulationen zurückgewiesen, wonach der deutsche Rekordmeister für die kommende Saison 60 Millionen Euro in neue Stars investieren will.

"Diese Zahl ist völlig aus der Luft gegriffen. Wir haben doch keine Mannschaft, die wir runderneuern müssen! Wir haben Grundsäulen mit absoluten Weltklassespielern geschaffen. Dieses Mannschaftsgerüst muss lediglich ergänzt werden", sagte Nerlinger der "Sport Bild" zum angeblich geplanten Großeinkauf.

Erneut bestätigte der 37-Jährige jedoch, "dass wir im Defensiv-Bereich aktiv werden müssen. Es wird im Sommer die ein oder andere Veränderung geben. Wir sprechen da aber von lediglich zwei, drei Positionen, die wir in Angriff nehmen müssen." Gesucht werden ein Außen- und zwei Innenverteidiger.

Die zuletzt immer wieder gehandelten Fabio Coentrao (Benfica Lissabon) und Gregory van der Wiel (Ajax Amsterdam) nannte Nerlinger "interessante Spieler". Die Gerüchte-Liste sei aber zu lang, "um sie nun Spieler für Spieler durchzugehen. Ich persönlich habe ja schmunzelnd vernommen, wo allein ich in den letzten Tagen gewesen sein soll."

So soll der Münchner Sportdirektor etwa Innenverteidiger Emanuel Pogatetz von Hannover 96 beobachtet haben. Das sei aber "eine klare Ente und absolute Falschmeldung". Auch werde es "definitiv keine Rückhol-Aktionen von Spielern geben, die den Verein verlassen haben". Nerlinger spielte da auf Martin Demichelis (jetzt FC Malaga) und Ex-Kapitän Mark van Bommel (AC Mailand) an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel