Präsident Uli Hoeneß von Bayern München ist "geschockt" und schwer getroffen von der harschen Kritik einiger Fans des Fußball-Rekordmeisters an seiner Person.

"Wegen meiner Hilfe für 1860 und, weil ich den Manuel Neuer nach unserem Spiel in München stark verteidigt habe, habe ich erwartet, dass eine Reaktion von gewissen Leuten kommt. Aber dass sie in der Form ausfällt, hätte ich nie für möglich gehalten. Entsprechend schockiert war ich am Samstagabend", sagte Hoeneß in Nürnberg.

Hoeneß war am Rande der Partie der Bayern gegen Borussia Mönchengladbach am vergangenen Samstag auf einem Plakat als "Lügner" verunglimpft worden. Einige Fans verübeln ihm, dass der Klub sich entgegen Hoeneß' Ankündigung auf der jüngsten Jahreshauptversammlung für die Rettung des Lokalrivalen 1860 München einsetzte.

Auch die geplante Verpflichtung von Nationaltorwart Neuer (Schalke 04) stößt bei manchen Anhängern auf wenig Verständnis.

Zum verbalen Gegenschlag wollte Hoeneß jedoch nicht ausholen. "Ich will mich bis zum Saisonende nicht mehr dazu äußern", sagte er.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel