Ex-Manager Andreas Müller hat seine Klage gegen Schalke 04 zurückgezogen und sich offenbar mit dem Bundesligisten gütlich geeinigt. Beide Parteien verständigten sich dabei auf eine rückwirkende Vertragsauflösung zum 31. März.

"Ich bin froh, dass das Thema endlich vom Tisch ist, schließlich war ich beinahe mein halbes Leben lang auf Schalke. Wir gehen als Freunde auseinander", sagte Müller der Tageszeitung "Die Welt".

Zukünftig will sich der 48-Jährige, der die Königsblauen nach der vorzeitigen Auflösung seines bis zum 30. Juni 2011 laufenden Vertrags auf eine sechsstellige Summe verklagt hatte, auf seine Karriere als Spielerberater konzentrieren. Müller ist Anteilseigner der Beraterfirma "GoalSky".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel