Rekordmeister Bayern München muss im Kampf um Platz drei im Saisonendspurt der Bundesliga für zwei Spiele auf Star Arjen Robben verzichten.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sperrte den niederländischen WM-Zweiten wegen Schiedsrichterbeleidigung für die Partie am Sonntag (15.30 Uhr/LIGA total!) gegen Bayer Leverkusen und die darauffolgende Begegnung der Bayern bei Eintracht Frankfurt am 23. April. Außerdem muss Robben eine Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro zahlen.

Robben war von Schiedsrichter Knut Kircher am vergangenen Samstag nach dem 182. Derby beim 1. FC Nürnberg (1:1) die Rote Karte gezeigt worden, weil er Kircher zuvor beleidigt hatte.

Angeblich soll das Wort "Vollpfosten" gefallen sein. Robben hatte sich anschließend bei Kircher entschuldigt. Der Referee wies in seinem Sachbericht an den DFB auch auf diese Entschuldigung hin. Die Bayern haben dem Urteil bereits zugestimmt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel