Verteidiger Maik Franz von Eintracht Frankfurt wehrt sich gegen sein Rüpel-Image. "Ich bin kein Kind von Traurigkeit. Ich lange auch mal hin. Wir sind schließlich im Abstiegskampf. Und ich auch keiner, der rumweint. Aber was Torsten Frings gesagt hat, ist schlichtweg gelogen und dummes Geschwätz", sagte Franz in der hr-Sendung "Heimspiel".

Frankfurts enfant terrible Franz hatte Bremens Denni Avdic bei einem Zweikampf mit der Hand das Jochbein geprellt.

Anschließend hatten Bremens Coach Thomas Schaaf und Werder-Kapitän Frings dem Eintracht-Raubein unisono Absicht unterstellt. "Maik Franz spielt immer an der Grenze. Wenn der Schiri es zulässt, haut er auch mal einen ins Krankenhaus", sagte Frings. Schaaf meinte: "Franz tritt die Fairness mit großen Schuhen. Dafür habe ich kein Verständnis."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel