Bundesligist Werder Bremen hat das neue Urteil des DFB-Sportgerichts im Zusammenhang mit St. Paulis Bierbecher-Affäre positiv aufgenommen.

"Unter sportlichen Aspekten ist es sicherlich die beste Lösung. Wir hätten ein Geisterspiel nicht als Vorteil angesehen", erklärte Klubchef Klaus Allofs.

Das Spiel zwischen St. Pauli und Bremen sollte erst unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden.

Daraufhin wandten sich mehrere Bremer Fan-Klubs mit einem offenen Brief an den DFB.

"Es ist gut für die Fans, die nichts mit der Sache zu tun haben, dass sie nicht bestraft werden. Vor allem aber freuen wir uns darüber, dass uns unsere Anhänger in diesem wichtigen Spiel unterstützen können", sagte Allofs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel