Nach dem Auslaufen seines Vertrages beim Hamburger SV zum Saisonende liebäugelt Torhüter Frank Rost weiter mit einem Wechsel ins Ausland, einen Transfer innerhalb der Bundesliga schließt er aus. "Mich würde das Ausland reizen, aber es müsste passen und die Option müsste auch sportlich vernünftig sein", sagte der 37-Jährige dem "Kicker".

Das Comeback des vier Jahre älteren Jens Lehmann beim FC Arsenal habe ihn in dieser Ansicht noch bestärkt, sagte Rost: "Exakt dieses Beispiel zeigt ja, dass im internationalen Fußball durchaus ein Mangel an Torhütern mit Erfahrung und der nötigen Fitness besteht."

Der gebürtige Chemnitzer Rost bestritt für Werder Bremen, Schalke 04 und den HSV insgesamt 422 Bundesligaspiele. Viermal hütete er das Tor der deutschen Nationalmannschaft, sein größter sportlicher Erfolg war der Gewinn des DFB-Pokals 1999 mit dem SV Werder.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel