Böse Überraschung für die Profis des 1. FC Köln: Als die Mannschaft am Montagmorgen von einem Waldlauf auf das Trainingsgelände zurückkehrte, empfingen sie der Schriftzug "Wenn ihr absteigt, schlagen wir euch tot".

Unbekannte hatten die Mitteilung an einer Werbebande des Trainingsplatzes angebracht.

"Das ist beschämend. Das geht unter die Gürtellinie", sagte der geschockte Torwart Michael Rensing.

Auch FC-Trainer Frank Schaefer reagierte entsetzt.

Durch das 1:4 beim VfL Wolfsburg, der dritten herben Auswärtspleite in Folge, war der Traditionsklub erneut in akute Abstiegsgefahr geraten.

Dennoch schließt FC-Sportdirektor Volker Finke eine Beurlaubung Schaefers vorerst aus.

"Da denke ich momentan überhaupt nicht dran", sagte Finke am Sonntag nach der Pleite in Wolfsburg.

Angesichts von nur noch drei Punkten Vorsprung auf Relegationsplatz 16 kündigte er zwar eine gründliche Analyse an.

Auf die Frage, ob Schaefer auch noch am Samstag gegen Bayer Leverkusen auf der Bank sitze, sagte Finke allerdings: "Ich gehe davon aus."

Schaefer hatte zum Saisonende seinen Rückzug angekündigt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel