Der Schweizer Marcel Koller ist beim abstiegsbedrohten Bundesligisten FC St. Pauli als Nachfolger von Trainer Holger Stanislawski im Gespräch.

Der 50-Jährige soll bereits am vergangenen Freitag in Hamburg erste Gespräche mit den St.-Pauli-Verantwortlichen geführt haben. Das berichten mehrere Schweizer Medien.

Koller war in Deutschland bereits Trainer beim 1. FC Köln und beim VfL Bochum. Zuletzt war der Züricher auch bei Eintracht Frankfurt und 1860 München auf der Kandidatenliste.

"St. Pauli ist ein Verein, der absolut zu Marcel Koller passt, dort hätte er ähnliche Voraussetzungen wie in Bochum. Er hat in Bochum glänzende Arbeit geleistet, den Verein in die Bundesliga geführt und ihn mit dem vielleicht kleinsten Budget der Liga lange in der obersten Spielklasse gehalten", sagte der in der Schweiz lebende frühere Nationalspieler Günter Netzer dem "Tagesanzeiger".

Dass St. Pauli als Tabellenletzter drei Spieltage vor dem Ende der Spielzeit vor dem Abstieg in die Zweite Liga steht, sollte Koller laut Netzer nicht von einem Engagement abhalten. "Ich traue Koller zu, dass er den sofortigen Wiederaufstieg schaffen würde", sagte Netzer: "Darin ist er absolut erprobt".

St. Paulis Chefcoach Stanislawski wird die Norddeutschen am Saisonende verlassen und beim derzeitigen Ligakonkurrenten 1899 Hoffenheim anheuern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel