Lange hat es gedauert bis man bei Borussia Dortmund das Wort "Meisterschaft" ausgesprochen hat. Nun ist es auch beim Tabellenprimus in aller Munde.

BVB-Keeper Roman Weidenfeller sagte im "kicker": "Wir lassen uns den Titel nicht mehr nehmen."

Dass aus den letzten sechs Spielen nur acht Punkte herausgesprungen sind und der ärgste Verfolger Bayer Leverkusen nur noch fünf Zähler entfernt ist, beunruhigt den 30-Jährigen in keinerlei Hinsicht. Allerdings fordert er sein Team auf, "sich auf die entscheidenden Dinge und die eigene Stärke zu konzentrieren".

Die Torchancen seien ja vorhanden, "nur belohne man sich zu wenig", moniert Weidenfeller. Außerdem vermisse er die "Zielstrebigkeit und das Selbstvertrauen vor dem Tor".

Das er selbst Bundesliga-Geschichte schreiben könnte, wäre für den Keeper "ein schöner Nebeneffekt". Dazu dürfte er nur noch maximal ein Gegentor (derzeit 19) bekommen. Die Bestmarke von 21 Treffern stellte der ehemalige Nationaltorhüter Oliver Kahn in der Saison 2007/2008 auf.

Das Entscheidende bleibt für Weidenfeller, "dass er die Mannschaft zum Titel" führe. Ein Ziel, von dem er schon als Kind geträumt habe.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel