Der frühere Profi und Trainer Horst Köppel hat sich als zweiter prominenter Ex-Gladbacher der "Initiative Borussia" angeschlossen.

"Ich habe es mir genau überlegt und dann die Entscheidung getroffen. Wir werden am Montag noch ein Gespräch führen. Da werden wir dann festlegen, welche Position für mich infrage kommt", sagte der 62-Jährige "RP-online".

Köppel wird in Mönchengladbach als Präsidentschaftskandidat gehandelt.

Am kommenden Dienstag will die Initiative um den als möglichen Sportdirektor aufgestellten Stefan Effenberg ihr Team vorstellen, mit dem sie auf der Jahreshauptversammlung am 29. Mai die bisherige Führung des fünfmaligen deutschen Meisters um Präsident Rolf Königs stürzen will.

Um die dafür benötigte Satzungsänderung zu erreichen, braucht die Opposition eine Zwei-Drittel-Mehrheit der Mitglieder.

Die Revolte gegen die Klubführung der Borussia stößt bei den Fans allerdings auf wenig Gegenliebe.

Das Fanprojekt Mönchengladbach (FPMG) äußerte sich zuletzt äußerst kritisch zu den Plänen.

"Von der organisierten Fanszene werden die geplanten Satzungsänderungsanträge der Initiative auf der Mitgliederversammlung Borussias nicht unterstützt", teilte das FPMG mit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel