Nationaltorwart Manuel Neuer ist beim Gastspiel mit Schalke 04 bei Rekordmeister Bayern München erneut feindselig empfangen worden.

Als der 25-Jährige zum Warmmachen den Platz in der Allianz Arena betrat, wurde er von vielen Bayern-Fans aus der Südkurve ausgepfiffen.

Zudem gab es verunglimpfende Sprechchöre gegen Neuer sowie Plakate ("Koan Neuer", "Neuer - nur zu Besuch"), mit denen der Anhang gegen den bevorstehenden Wechsel des Schalkers nach München demonstrierten.

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge bestätigte indes erste Transfer-Verhandlungen mit den Schalkern.

"Wir sind in Gesprächen mit Schalke und werden sehen, ob es eine Lösung für einen Wechsel zum Saisonende gibt. Ich bin aber nicht so optimistisch wie einige Medienvertreter", erklärte er bei "Sky".

Rummenigge äußerte bei LIGA total!: "Es gibt zwei Fakten in dieser Geschichte zu berücksichtigen. Fakt eins ist, dass Manuel erklärt hat, er wird seinen am 30.6.2012 auslaufenden Vertrag nicht verlängern und Fakt zwei ist, er wird nicht ins Ausland wechseln. Alles andere sollte man dann auch so berücksichtigen und ich glaube, jetzt werden viele Spekulationen folgen. Das ist ein schönes Thema fürs Sommerloch."

Schalkes Manager Horst Heldt ergänzte: "Ich habe aber bereits betont, dass es bis dato keine andere Anfragen gibt von einem anderen Verein außer vom FC Bayern. Und deswegen beschäftigten wir uns ausschließlich mit dem FC Bayern."

Offenbar liegen im Augenblick aber noch deutlich Unterschiede zwischen der Offerte der Bayern und der Forderung von Schalke.

S04-Trainer Ralf Rangnick hat den Keeper für die kommende Saison noch nicht abgeschrieben. "Bei einem Transfer müssen sich drei Parteien einigen. Und wir geben Manuel nur ab, wenn unsere Vorstellungen erfüllt werden", erklärte Rangnick.

Vom Schalker Anhang wurde Neuer beklatscht - und auch manche Bayern-Fans begrüßten ihn höflich. Auf einem Banner stand zu lesen: "Unser Neuer Torwart ist der beste der Welt. Herzlich willkommen in München, Manuel."

Neuer war bereits bei seinem jüngsten Auftritt mit Schalke in München im Halbfinale des DFB-Pokals am 2. März von einigen Zuschauern beschimpft worden.

Auch damals gab es Plakate mit der Aufschrift "Koan Neuer". Die Bayern-Bosse hatten den eigenen Anhang diesmal im Vorfeld zu Fairness und Respekt gegenüber den Gästen aufgefordert, ohne Neuers Namen zu nennen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel