Der deutsche Meister Borussia Dortmund reagiert gelassen auf Meldungen, wonach Mittelfeld-Ass Nuri Sahin verstärkt vom spanischen Renommierklub Real Madrid umworben werde.

"Wir werden in einigen Fällen damit rechnen müssen, dass unsere Spieler von anderen Klubs begehrt werden. Aber unsere Zielrichtung ist es, die Mannschaft so gut wie möglich zusammenzuhalten", sagte Sportdirektor Michael Zorc bei SPORT1: "Wenn bei Nuri Sahin was zu besprechen ist, dann werden wir uns damit beschäftigen müssen."

Angeblich besitzt Sahin eine Ausstiegsklausel in seinem bis 2013 datierten Vertrag bei der Borussia. Danach dürfte der 22 Jahre alte türkische Nationalspieler die Schwarz-Gelben für sechs Millionen Euro am Saisonende verlassen.

Zorc wurde auch zum Interesse des BVB an Ilkay Gündogan vom Ligakonkurrenten 1. FC Nürnberg befragt.

"Das mit Ilkay Gündogan ist noch nicht fix. Aber beide Seiten haben erklärt, dass es interessant wäre, zusammenzuarbeiten", äußerte der langjährige Dortmunder Bundesliga-Profi.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel