Sami Hyypiä von Bayer Leverkusen hängt seine Fußball-Schuhe nach dem Ende der Saison an den Nagel.

Wie der 37-Jährige am Montag in der finnischen Hauptstadt Helsinki bekannt gab, wird er ab Sommer eine Ausbildung zum Fußballlehrer in Angriff nehmen und als Assistenzcoach der finnischen Nationalmannschaft arbeiten.

Zum 1. Juli 2012 soll der 105-malige Nationalspieler Finnlands dann einen Zweijahresvertrag als Co-Trainer bei Bayer erhalten.

Für die durch Hyypiäs Rücktritt vakant gewordene Innenverteidiger-Position hat Leverkusen wie erwartet Ömer Toprak vom SC Freiburg verpflichtet.

Der 21 Jahre alte U19-Europameister erhält einen Fünfjahresvertrag bis 2016. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.

Sportchef Rudi Völler nannte Toprak "hochtalentiert", außerdem passe er "außerordentlich gut in die Struktur unserer Mannschaft".

Hyypiä versprach indes, seine "wunderbare Zeit" bei Bayer werde "perfekt enden, wenn wir uns direkt für die Champions League qualifizieren."

"Ich habe die zwei letzten Jahre als Profi in einer fantastischen Mannschaft und in einem tollen Klub genossen, der mir jetzt auch noch die Möglichkeit gibt, ins Trainergeschäft einzusteigen", so der Finne weiter. "Das gesamte Umfeld ist dafür ideal."

Für Völler ist es "von großem Wert", eine Persönlichkeit wie Hyypiä im Klub zu halten.

Hyypiä war 2009 vom englischen Rekordmeister FC Liverpool nach Leverkusen gewechselt.

Er hat 52 Bundesligaspiele (3 Tore) für Bayer bestritten. Mit den Reds, bei denen er zehn Jahre aktiv war, gewann er 2005 die Champions League.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel