Schalkes stark in die Kritik geratener Manager Andreas Müller hat sich gegen die Vorwürfe der Fans und von Ex-Trainer Mirko Slomka gewehrt.

In der "Bild am Sonntag" bestritt Müller sowohl eine verfehlte Personalpolitik als auch Fehler im Umgang mit den Profis.

Außerdem verteidigte der 45-Jährige den Trainerwechsel: "Auf Dauer wird Fred mit seiner Detailarbeit Erfolg haben. Wenn nicht er, wer dann?" Die Verpflichtung von Orlando Engelaar und dem 10 Millionen Euro teuren Jefferson Farfan seien ebenfalls richtig gewesen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel