Marko Pantelic hat bei Hertha BSC Berlin seinen Versöhnungskurs fortgesetzt und will trotz verlockender Angebote auf Geld verzichten.

"Wenn Dir jemand einen Citroen anbietet und ein anderer einen Mercedes, willst Du den Mercedes. Vielleicht treffe ich mich mit Hertha ja bei einem Audi. Wenn man zehn Prozent auseinander liegt, kann ich verzichten", sagte Pantelic der "BamS".

Trainer Lucien Favre begrüßte den Vorstoß des Serben: "Es ist gut, was er sagt. Er hat zuletzt gut trainiert und sein Super-Tor ist der Lohn dafür".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel