Werder Bremens Geschäftsführer Klaus Allofs hat vor den beiden ausstehenden Partien in der Bundesliga an das Bremer Team und das Umfeld appelliert.

"Ich will spüren, dass die Mannschaft weiß: Für uns geht es um unsere Existenz", sagte der 54-Jährige der "Kreiszeitung Syke".

Durch die 0:1-Niederlage am 32. Spieltag gegen den VfL Wolfsburg droht Werder bei zwei weiteren gegen Borussia Dortmund und in Kaiserslautern immer noch der direkte Abstieg.

"Ich habe mich genügend geärgert, dass wir gegen Wolfsburg eine sehr gute Gelegenheit haben liegen lassen, um den Klassenerhalt perfekt zu machen", sagte Allofs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel