Stürmer Dieudonne Mbokani und der abstiegsbedrohte Bundesligist VfL Wolfsburg gehen getrennte Wege.

Die Niedersachsen werden ihre Kaufoption für den vom AS Monaco ausgeliehenen Kongolesen nicht ziehen. Dieses bestätigte Trainer und Manager Felix Magath.

Mbokani war in der Winterpause nach Wolfsburg gekommen, hatte aber in seinen sieben Einsätzen kein Tor erzielt und keine Vorlage gegeben.

Aufgrund privater Probleme hatte der Stürmer zuletzt einige Male entschuldigt beim Training gefehlt und wird nach Aussage Magaths für den Rest der Saison auch nicht mehr mit den "Wölfen" trainieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel