Trainer Christoph Daum vom abstiegsbedrohten Bundesligisten Eintracht Frankfurt ist vom Sportgericht des DFB zu einer Geldstrafe von 5000 Euro verurteilt worden.

Daum hatte sich während des Spiels gegen Rekordmeister Bayern München (1:1) am 23. April unsportlich gegenüber dem Schiedsrichter-Gespann geäußert.

Auch Sportdirektor Max Eberl von Borussia Mönchengladbach muss wegen Schiedsrichterbeleidigung in die Tasche greifen. Das DFB-Sportgericht verurteilte ihn zu einer Strafe von 2500 Euro, da Eberl sich nach dem Spiel beim FSV Mainz 05 am 15. April (0:1) im Fernsehinterview unsportlich über die Leistung von Schiedsrichter Deniz Aytekin geäußert hatte.

Daum und Eberl haben den Urteilen bereits zugestimmt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel