Bayern Münchens Sportdirektor Christian Nerlinger hat im Transferpoker um Schalkes Nationaltorwart Manuel Neuer alle um sich greifenden Spekulationen als unrealistisch zurückgewiesen. Auch bisher kolportierte Ablösesummen - 25 Millionen Euro werden immer wieder genannt - seien "teilweise sehr realitätsfremd".

Sicher habe jeder Spieler seinen Preis. Und der FC Bayern werde "viele Dinge in Bewegung setzen", um Neuer schon im Sommer zu verpflichten, sagte Nerlinger im "tz"-Interview: "Aber der FC Bayern war immer bekannt dafür, dass er sich nicht unter Druck setzen lässt und ein gesundes wirtschaftliches Verhalten Teil des Konzeptes ist."

Zumal Nerlinger den FC Bayern durch die Vertragsverlängerung von Jörg Butt auf der Torhüterposition gut aufgestellt sieht. "Wir haben eine stabile Lösung - mit oder ohne Manuel Neuer. Wir hätten überhaupt keine Bedenken, mit Jörg Butt als Nummer eins in die neue Saison zu gehen", sagte der Sportdirektor.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel