Felix Magath geht auf Konfrontationskurs zum DFB. Nachdem dieser den Coach des VfL Wolfsburg wegen seiner Schiedsrichterschelte zu einer Geldstrafe verurteilt hat, legte der 55-Jährige nun nach.

"Ich habe 13 Jahre als Trainer nichts gemacht, jede Fehlentscheidung fromm wie ein Lamm akzeptiert. Und jetzt greifen sie beim DFB eine einzige Entscheidung raus. Das halte ich für verfehlt", sagte Magath den "WN".

Der Verband konterte: Magath bagatellisiere "die massive Beleidigung des Schiedsrichters", so Vizepräsident Rainer Koch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel