Nach Erreichen des Minimalziels Platz drei richtet sich der Blick bei Bundesliga-Top-Torjäger Mario Gomez von Rekordmeister Bayern München in die Zukunft.

Der 25-Jährige sendet bereits erste Kampfansagen an die Konkurrenz: "Die Meisterschaft ist dahin, das ist sowieso nicht mehr zu ändern. Wir müssen jetzt den Mund abputzen und nächste Saison wieder angreifen", sagte der Ex-Stuttgarter im Interview mit "Eurosport".

Unter dem neuen Trainer Jupp Heynckes gelte es in der neuen Spielzeit vor allem an der fehlenden Beständigkeit der Bayern zu arbeiten.

"Vieles war gut in dieser Saison, aber zu vieles auch nicht. Und das, was nicht gut war, müssen wir korrigieren. Wir müssen in erster Linie konstanter werden. Nicht eine Woche top, eine Woche flop. Vor allem auswärts. Es ist ja keine Frage der Qualität oder Leistungsfähigkeit, sondern eine Kopfsache. Diese Dinge müssen wir in den Griff bekommen, und ich bin überzeugt davon, dass uns das gelingt. Und dann wird es schwer, uns von Platz eins zu verdrängen", sagte Gomez.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel