Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat den 1. FC Nürnberg wegen mangelnden Schutzes des Schiedsrichter-Assistenten und des Gegners sowie eines unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe in Höhe von 8000 Euro belegt.

Im Bundesligaspiel zwischen dem 1. FC Nürnberg und Werder Bremen am 19. März flogen in der 15. Minute zwei Feuerzeuge und eine Flasche aus dem Nürnberger Zuschauerblock auf das Spielfeld.

Als das Schiedsrichter-Gespann nach Abpfiff das Spielfeld verließ, wurden zudem zwei Becher mit flüssigem Inhalt in den Innenraum geworfen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel