Bei Schalke 04 versucht die Führung vor dem UEFA-Cup-Spiel in Enschede Ruhe in den Klub zu bringen und schließt eine Trennung von Trainer Fred Rutten und Manager Andreas Müller aus.

"Es gibt keine personellen Konsequenzen", so das Fazit von Clemens Tönnies nach einer Krisensitzung, fordert aber Erfolge: "Wir haben jetzt drei schwere Spiele, und da müssen wir Erfolg haben."

Rutten habe eine "einen super Einfluss auf die Mannschaft", hat der Vorstands-Chef beobachtet. Müller sei "angezählt", werde aber nicht in Frage gestellt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel