Christoph Daum hat nach dem vierten Abstieg von Eintracht Frankfurt aus der Bundesliga seine Zukunft bei den Hessen offen gelassen.

Man werde sich in den nächsten Tagen zusammensetzen und dann eine Entscheidung treffen, sagte der 57-Jährige im "Sky"-Interview.

"Ich bin enttäuscht, dass ich dem Verein nicht helfen konnte, die Ziele zu erreichen." Sein Vertrag bei der Eintracht läuft am 30. Juni aus. Daum, Ex-Meistercoach des VfB Stuttgart, ist zum ersten Mal in seiner Trainerkarriere abgestiegen.

Franz Beckenbauer glaubt nicht, dass Daum die Eintracht auch in der Zweiten Liga betreuen wird: "Ich glaube nicht, dass sich das Christoph Daum antut."

Zunächst hatte Daum gesagt, er stehe im Falle eines Abstiegs nicht zur Verfügung. Unter der Woche kamen von ihm jedoch Signale, dass er sich vorstellen könne, die Eintracht auch in der Zweiten Liga zu betreuen.

In sieben Bundesliga-Spielen in dieser Saison holte Daum mit Frankfurt nur drei Punkte und blieb ohne Sieg. Am Samstag hatten die Riederwälder mit 1:3 beim deutschen Meister Borussia Dortmund verloren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel