Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt darf sich leichte Hoffnungen auf einen Verbleib von Innenverteidiger Maik Franz machen.

Der von den Erstligisten Hertha BSC Berlin und 1. FC Köln umworbene Franz wird gemeinsam mit seinem Berater am Freitag ein Zukunfts-Gespräch mit Frankfurts Vorstandschef Heribert Bruchhagen führen. Das Ergebnis ist laut Franz offen.

"Ich will im Moment nichts überstürzen. Ich bin jetzt fast 30 und das wird mein letzter großer Vertrag. Und es gibt auch Anfragen von dem ein oder anderen Bundesligisten. Aber ich fühle mich in Frankfurt sehr wohl, deshalb ist die Eintracht auch mein erster Ansprechpartner. Das gesamte Paket muss einfach passen. Und es geht mir auch nicht darum, jeden Euro umzudrehen", sagte Franz.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel