Sportdirektor Fredi Bobic vom VfB Stuttgart hat nach dem erfolgreichen Klassenerhalt weitreichende Umstrukturierungen im Verein angekündigt.

Die Veränderungen in den Bereichen Stellenbesetzung und Zuständigkeit betreffen dabei nicht nur die Profis, sondern sollen vor allem im Nachwuchskonzept des Klubs für mehr Nachhaltigkeit sorgen.

"Die Basis in der Jugend stimmt, aber ein bisschen Bewegung tut gut", sagte Bobic am Dienstag. Die Arbeit mit der U 23 der Schwaben übernimmt künftig der bisherige U-19-Trainer Jürgen Kramny und beerbt damit Jürgen Seeberger. "Jürgen hat hier gute Arbeit geleistet. Er ist ein guter Zweitligatrainer, vielleicht sogar ein guter Erstligatrainer. Aber wir brauchen eine guten Ausbildungstrainer", sagte Bobic.

Neuer Kompetenzbereiche bekommt auch Mark Kienle, bislang Trainer der U 17, zugesprochen. Er soll als sportlicher Leiter von der U 15 bis zur U 23 die Nachwuchsarbeit koordinieren. Auch die Zusammenarbeit mit Fitnessguru Christos Papadopoulos soll ausgeweitet werden. Er soll in Zukunft für alle Mannschaften, von der U 9 bis zu den Profis, die Fitnesspläne erstellen.

Im Trainer-Team der Profis stehen ebenfalls Veränderungen an. Chef-Coach Bruno Labbadia bekommt in Andreas Menger einen neuen Torwart-Trainer zur Seite gestellt. Menger war bislang beim Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt beschäftigt. "Ich brauche im Profibereich eine starke Persönlichkeit", sagte Bobic.

Menger kann sich auf die Arbeit mit Bernd Leno einstellen. Der 19-Jährige rückt als dritter Torhüter in den Profikader auf und erhält einen Vertrag bis 2014.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel