Die Zukunft von "Arbeitsverweigerer" Diego beim Fußball-Bundesliga VfL Wolfsburg ist weiter offen.

Trainer Felix Magath dementierte am Dienstagmittag einen Medienbericht, wonach der exzentrische Brasilianer nicht mehr für den Deutschen Meister von 2009 in der Bundesliga auflaufen werde.

"Es gibt keinen neuen Stand. Es ist auch noch keine Entscheidung getroffen worden - weder in die eine noch in die andere Richtung. Bis zum Beginn der Saisonvorbereitung ist noch genügend Zeit, ein Gespräch mit Diego zu führen", sagte Magath.

Die "Bild" hatte berichtet, dass Magath und VfL-Aufsichtsratschef Javier Garcia Sanz bei einem Treffen am Montagabend das Aus für Diego in der Wolfsburger Bundesliga-Mannschaft beschlossen hätten. "Mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Garcia ist besprochen, dass jede Entscheidung von mir akzeptiert wird", erklärte Magath.

Diego hatte vor dem Abstiegsfinale bei 1899 Hoffenheim am vergangenen Samstag (3:1) während der Mannschaftssitzung das Hotel verlassen, nachdem er erfahren hatte, dass er nicht zur Startelf gehörte. Er wurde bereits abgemahnt und muss eine hohe Geldstrafe bezahlen. Die genaue Summe wurde nicht genannt, soll aber im sechsstelligen Bereich liegen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel