Der ehemalige Nationaltorhüter Jens Lehmann hat seinen Ex-Klub Schalke 04 für dessen Vereinspolitik in den vergangenen Jahren hart attackiert. Besonders in der Ära Felix Magath habe sich der Klub in die falsche Richtung entwickelt.

"Was bleibt bei Schalke? Hohe Schulden, viele Spieler und keinerlei Philosophie. Als ehemaliger Schalker war ich betroffen, wie chancenlos sie gegen Manchester waren. Als Deutscher habe ich mich geärgert, wie mich meine Arsenal-Kollegen fragten: Warum sind die so schlecht", sagte der 41-Jährige, der seit vergangenen März ein Kurz-Comeback beim englischen Erstligisten Arsenal London gegeben hat, in der "Bild".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel