Der Wirbel um den Wolfsburger Diego geht in die nächste Runde.

Nachdem Wolfsburgs Trainer Felix Magath diese Woche eine Suspendierung des 26-Jährigen noch ausgeschlossen hatte, sorgt jetzt der Vater und Berater Diegos für neue Unruhe.

Djair da Cunha kündigt über das Online-Portal "UOL Esport" eine vorzeitige dreitägige Verlängerung des Urlaubs seines Sohnes an.

"Mein Sohn ist ganz entspannt. Am 16. Juni fliege ich nach Deutschland, um mit den Wolfsburger Verantwortlichen zu reden. Diego kehrt am 26. Juni nach Deutschland zurück."

Das Training der ersten und zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg beginnt aber schon am 23. Juni.

Lorenz-Günther Köstner, Trainer der zweiten Mannschaft, beantwortete jetzt die Frage, wie er mit Diego umgehen würde, falls der aus disziplinarischen Gründen mit der zweiten Mannschaft trainieren müsste.

"Ich würde ihn zu mir in die Kabine holen, ihm klipp und klar sagen: Wenn du dich anständig verhälst, darfst du im Training alles mitmachen", sagte er der "Bild":

Und fügt hinzu: "Wenn er nicht mitzieht, muss er in den Wald zum Laufen."

Felix Magath hatte vor kurzem zum weiteren Vorgehen in der Diego-Personalie gesagt: "Es gibt keinen neuen Stand. Es ist auch noch keine Entscheidung getroffen worden - weder in die eine noch in die andere Richtung. Bis zum Beginn der Saisonvorbereitung ist noch genügend Zeit, ein Gespräch mit Diego zu führen."

Diego hatte vor dem Abstiegsfinale bei 1899 Hoffenheim während der Mannschaftssitzung das Hotel verlassen, nachdem er erfahren hatte, dass er nicht zur Startelf gehörte.

Er wurde bereits abgemahnt und muss eine hohe Geldstrafe bezahlen. Die genaue Summe wurde nicht genannt, soll aber im sechsstelligen Bereich liegen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel