Borussia Mönchengladbach hat vor Saisonbeginn eine Millionen-Offerte des VfL Wolfsburg für Nachwuchs-Ass Marco Reus ausgeschlagen.

"Wir haben vor der Saison keinen Leistungsträger abgegeben, sondern sogar ein 15-Millionen-Angebot für Reus aus Wolfsburg abgelehnt", sagte Präsident Rolf Königs vor dem entscheidenden Relegations-Rückspiel am Mittwoch (20.30 Uhr) beim VfL Bochum (Hinspiel 1:0) in einem Gespräch mit der "Rheinischen Post".

Königs betonte, dass jeder im Verein davon ausgegangen sei, die Mannschaft sei im Vergleich zum Vorjahr verstärkt worden. "Wir haben vielleicht etwas zu euphorisch auf die Jugend gesetzt", ergänzte der 69-Jährige. "Wir haben das Wort Abstieg aus unserem Vokabular gestrichen. So sicher fühlten wir uns. Das Ziel haben wir nicht erreicht."

Dass neben jungen Spielern auch immer erfahrene Profis für eine Stammelf wichtig sind, seien die wichtigsten Erkenntnisse aus dieser Saison.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel