Der Wechsel des Nationalspielers Andreas Beck von der TSG 1899 Hoffenheim zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin rückt näher.

Dies bestätigte 1899-Manager Ernst Tanner dem "Sport-Informations-Dienst" (SID): "Es ist noch in der Schwebe, aber es kann gut sein, dass Andi nach Turin geht. Der Spieler will den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen. Dass er geht und nicht verlängert, ist auch okay. Noch sind wir aber mit Turin nicht durch."

Auch ein Gespräch mit Hoffenheims neuem Trainer Holger Stanislawski hatte den 24-Jährigen offenbar nicht von einem Verbleib überzeugt.

"Stani hat nochmal mit Andi gesprochen, aber der Spieler will bei einem großen Klub langfristig in der Champions League spielen", sagte Tanner weiter:

"Es ist sehr schade. Ich werde nicht nach Italien reisen, nur Andi muss noch hin. Wir können das mit dem Verein auf dem normalen Postweg lösen."

Die Turiner bieten eine Ablösesumme in Höhe von fünf Millionen Euro für den U-21-Europameister von 2009, der von Bundestrainer Joachim Löw kurz vor der WM in Südafrika aus dem Kader gestrichen wurde.

Der Vertrag des Hoffenheimer Kapitäns läuft noch bis Juni 2012.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel