Mitten in der Krise von Schalke 04 hat sich Alexei Miller, Chef vom russischen Hauptsponsor Gazprom, zum letzten Vorrunden-Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin angesagt.

Miller nutzt die Gelegenheit, um sich auch mit Altbundeskanzler Gerhard Schröder zu treffen, dem seinerzeit Vermittlerdienste bei dem Gazprom-Deal vor gut zwei Jahren nachgesagt wurden.

Der Besuch von Miller, einer der einflussreichsten Männer in Russland, habe jedoch nichts mit der sportlichen Schieflage der Schalker zu tun.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel