Mladen Petric, Stürmer des Bundesligisten Hamburger SV, hat offenbar keine große Zukunft mehr an der Elbe. "Ich habe kein gutes Gefühl beim HSV.

Momentan gehe ich schwer davon aus, dass Petric den Verein spätestens nach der kommenden Saison verlassen wird", sagte sein Berater Volker Struth der "Hamburger Morgenpost".

Im Sommer 2012 läuft der Vertrag des kroatischen Nationalstürmers in Hamburg aus, der HSV hatte zuletzt Interesse an einer vorzeitigen Vertragsverlängerung geäußert.

Struth, der auch die deutschen Nationalspieler Mario Götze und Toni Kroos vertritt, kritisierte die Transferpolitik des neuen Sportchefs Frank Arnesen. "Was da passiert, sorgt für Gesprächsstoff. Es herrscht das große Rätselraten, denn diese Spieler kennt wirklich keiner."

Der neue stellvertretende Vorstandsvorsitzende des HSV hatte in den vergangenen Tagen mit Michael Mancienne, Jacopo Sala und Gökhan Töre drei junge Spieler vom FC Chelsea verpflichtet, die in der ersten Mannschaft der Londoner nicht zum Zug gekommen waren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel