Bayer Leverkusen hat ein angebliches Zehn-Millionen-Angebot von Bayern München für Arturo Vidal abgelehnt.

"Unser Grundsatz steht: Arturo ist so wichtig für uns, dass wir ihn auf jeden Fall halten wollen. Zumal die Angebote, ob aus München oder vom SSC Neapel, nicht im Ansatz hoch genug sind, um uns zum Umdenken zu bewegen", sagte Leverkusens Sportchef Rudi Völler dem "kicker".

Es habe angenehme Gespräche mit den Interessenten gegeben, "die aber an unserer Grundeinstellung nichts änderten". Man wolle, so Völler weiter, vielmehr "alles dafür tun, ihm eine Vertragsverlängerung schmackhaft zu machen".

Der "kicker" hatte berichtet, dass der deutsche Rekordmeister für Vidal knapp zehn Millionen Euro geboten hätte.

Der chilenische Nationalspieler gilt als Wunschkandidat des neuen Bayern-Trainers Jupp Heynckes, besitzt in Leverkusen jedoch noch einen Vertrag bis 2012.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel