Wolfgang Salewski, anerkannter Professor für Psychologie und Konfliktmanagement, wird am 2. Juli den angekündigten Runden Tisch moderieren, an dem Vorstand, Spieler und Anhänger des FC Bayern München wieder zueinander finden sollen.

Teile der Fans des deutschen Rekordmeisters hatten in der vergangenen Saison unter anderem Präsident Uli Hoeneß beschimpft ("Lügner") und gegen die Verpflichtung von Nationaltorhüter Manuel Neuer ("Koan Neuer") protestiert.

Der 68 Jahre alte Salewski hat in Krisen und bei Konflikten bereits die Bundeskanzler Helmut Schmidt und Helmut Kohl beraten, er vermittelte bei der Entführung der Lufthansa-Maschine "Landshut" nach Mogadischu, betreute die Anti-Terror-Einheit GSG 9 und löste 67 Geiselnahmen.

"Konflikte haben immer zwei Seiten: Eine unangenehme und eine Chance für Veränderung. Ich sehe es immer mit dem zweiten Auge", sagte Salewski der "Abendzeitung".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel