Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus bekommt immer mehr Fürsprecher für einen Aufstieg in die Bundesliga.

Nachdem sich die Führungsetage des Deutschen Fußball Bundes (DFB) bisher eher zurückhaltend zu einer möglichen Beförderung geäußert hatte, sagte jetzt DFB-Vize-Präsidentin Hannelore Ratzeburg im "Focus": "Bibiana Steinhaus bringt Topleistungen, die einen Aufstieg rechtfertigen."

Steinhaus wäre die erste Frau an der Pfeife in der höchsten deutschen Spielklasse.

"Es geht nicht um Männlein oder Weiblein, sondern um die Schiedsrichterleistung", sagte Ratzeburg. "Und die ist bei Bibiana Steinhaus hervorragend, deshalb hat sie diesen Schritt verdient."

Die endgültige Entscheidung über die Berufung der Schiedsrichter für die kommende Saison fällt am 24. Juni, wenn das DFB-Präsidium tagt.

Zuvor hatte bereits der Schiedsrichterausschuss unter Leitung von Herbert Fandel drei Nominierungslisten abgegeben - für jede Profi-Liga eine. Auf welcher Bibiana Steinhaus steht, hält der DFB, wohl aufgrund der Brisanz des Themas, geheim.

Neben den Fürsprechern, zu denen auch WM-OK-Präsidentin Steffi Jones gehört, scheint es noch Gegenstimmen zu geben, die die 32-Jährige lieber noch ein weiteres Jahr in der Zweiten Bundesliga sehen würden.

In jedem Fall wird Steinhaus bei der Frauen-Weltmeisterschaft (26. Juni bis 17. Juli) im Einsatz sein.

Für Steffi Jones die Initialzündung für Steinhaus' Karriere: "Bibiana Steinhaus hätte den Bundesliga-Aufstieg zu 100 Prozent verdient. Und nach der WM wäre auch der ideale Zeitpunkt, sie erstmals in der Bundesliga einzusetzen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel