Philipp Lahm hat eine Kampfansage an die Bundesliga-Konkurrenz herausgeschickt.

"Wir wollen die Liga von Anfang an dominieren", kündigte der Bayern-Kapitän in der "Bild" an, gab aber auch zu bedenken, dass ein Durchmarsch "nicht auf Knopfdruck" funktioniere.

Dennoch habe er im Hinblick auf die neue Saison ein "sehr, sehr gutes Gefühl", sagte Lahm.

Neben der Rückkehr von Jupp Heynckes stimmt den Außenverteidiger vor allem die Verpflichtung von Nationalkeeper Manuel Neuer zuversichtlich: "Es hat mich sehr gefreut, dass dieser Transfer geklappt hat, dass der Rummel um diesen Wechsel jetzt endlich ein Ende hat. Er ist einfach ein Weltklasse-Torwart."

Weniger euphorisch äußert sich der Spielführer der Nationalmannschaft über Franz Beckenbauer, der Sportdirektor Christian Nerlinger vorgeworfen hatte, zu selten aus dem Hintergrund zu treten.

"Das ist die Meinung eines Außenstehenden, so etwas gibt es beim FC Bayern leider immer wieder", kanzelte Lahm den Ehrenpräsidenten ab: "Jeder, der eng an der Mannschaft und eng an unserem Sportchef dran ist, weiß, was Christian Nerlinger für hohe Qualitäten hat."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel