Theofanis Gekas bleibt dem künftigen Zweitligisten Eintracht Frankfurt erhalten, eine Verpflichtung von Patrick Helmes vom VfL Wolfsburg stand nie zur Debatte.

"Es hat sich kein Vertreter von Eintracht Frankfurt mit mir in Verbindung gesetzt. Da ist nichts dran. Mir ist auch nicht bekannt, dass Felix Magath den Spieler abgeben möchte", sagte Helmes' Berater Gerd vom Bruch.

Frankfurter Medien hatten zuvor berichtet, die Eintracht wolle Helmes im Tausch mit dem vom VfL Wolfsburg umworbenen Innenverteidiger Marco Russ verpflichten.

Ein Wechsel von Russ nach Wolfsburg ist zwar immer noch nicht vom Tisch, dafür ist nun aber die Personalie Gekas geklärt.

Der Grieche hätte bis Mittwoch für eine festgeschriebene Ablösesumme von einer Million Euro wechseln können. "Uns liegt aber kein Angebot vor. Deshalb gehe ich davon aus, dass er bei uns bleibt", sagte Frankfurts Manager Bruno Hübner.

Perfekt ist dagegen endgültig der Wechsel von Torhüter Thomas Kessler vom 1. FC Köln zur Eintracht.

Der 25 Jahre alte Schlussmann wird für ein Jahr an die Hessen ausgeliehen. Die Leihgebühr beträgt rund 150.000 Euro.

Am Dienstag hatte Kessler, der in der vergangenen Saison an den FC St. Pauli ausgeliehen war, bereits den Medizincheck bestanden. Neben Kessler ist bislang Matthias Lehmann einziger Neuzugang bei den Hessen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel